Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Ralfs Foto-Bude

jtemplate.ru - free extensions Joomla

   

         

 

 

Professionelle Copter-Schulungen

 

Alle Termine & Informationen

Basic- und Foto-/Video-Workshops

Professionelle Copter-Schulungen für DJI Inspire 1, DJI Phantom 2, Yuneec Q500 sowi Hexa- und Octo-Copter mit DJI Naza/Wookong/a2 wie S900/S1000.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

 

Videos drehen mit einer System- oder Spiegelreflexkamera 

Erfahre in meinem ausführlichen Ratgeber alle wichtigen Grundlagen, um mit deiner Digitalkamera erfolgreich Videos zu drehen. Inklusive alle Infos über Zubehör. 

Klick HIER für meinen Ratgeber ...

 

Ralfs Foto-Bude ist werbefrei.
Damit das so bleibt, brauche ich deine Unterstützung!

   

 

Unterstütze die Foto-Bude mit einer PayPal-Spende oder deinem Einkauf bei Amazon.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

Seitenübersicht

 

Bildqualität und ISO-Reihen

Wenn ich früher solche Outdoor-Kameras getestet habe, war ich von der Bildqualität meist sehr enttäuscht. Unscharfe und verrauschte Bilder waren nicht gerade eine große Freude. Speziell bei höher eingestellten ISO-Empfindlichkeiten sahen die Fotos ziemlich mau aus. Mal gespannt, was sich in den letzten Jahren getan hat.

Die Nikon hat sechs ISO-Empfindlichkeiten von ISO 125 bis ISO 3200. Die Olympus TG-1 hat noch eine Stufe mehr und geht von ISO 100 bis ISO 6400. Hier die Ergebnisse in den einzelnen ISO-Stufen.

Mit einem Klick auf das Vorschaubild werden die Aufnahmen in hoher Auflösung gezeigt. Die Bilder sind auf eine Größe von 1200 x 900 Pixel heruntergerechnet. Die ISO-Empfindlichkeiten stehen in der Bildunterschrift und gehen von ISO 125 beziehungsweise ISO 100  bis ISO 3200 beziehungsweise ISO 6400

 
  • Nikon Coolpix AW100 (1) ISO 125 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (1) ISO 125 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (1) ISO 125 1200 x 900
  • Nikon Coolpix AW100 (2) ISO 200 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (2) ISO 200 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (2) ISO 200 1200 x 900
  • Nikon Coolpix AW100 (3) ISO 400 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (3) ISO 400 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (3) ISO 400 1200 x 900
  • Nikon Coolpix AW100 (4) ISO 800 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (4) ISO 800 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (4) ISO 800 1200 x 900
  • Nikon Coolpix AW100 (5) ISO 1600 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (5) ISO 1600 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (5) ISO 1600 1200 x 900
  • Nikon Coolpix AW100 (6) ISO 3200 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (6) ISO 3200 1200 x 900Nikon Coolpix AW100 (6) ISO 3200 1200 x 900
  • Olympus Tough TG-1 (1) ISO 100 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (1) ISO 100 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (1) ISO 100 1200 x 900
  • Olympus Tough TG-1 (2) ISO 200 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (2) ISO 200 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (2) ISO 200 1200 x 900
  • Olympus Tough TG-1 (3) ISO 400 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (3) ISO 400 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (3) ISO 400 1200 x 900
  • Olympus Tough TG-1 (4) ISO 800 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (4) ISO 800 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (4) ISO 800 1200 x 900
  • Olympus Tough TG-1 (5) ISO 1600 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (5) ISO 1600 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (5) ISO 1600 1200 x 900
  • Olympus Tough TG-1 (6) ISO 3200 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (6) ISO 3200 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (6) ISO 3200 1200 x 900
  • Olympus Tough TG-1 (7) ISO 6400 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (7) ISO 6400 1200 x 900Olympus Tough TG-1 (7) ISO 6400 1200 x 900

Zur besseren Beurteilung habe ich von jeder Aufnahme einen Ausschnitt in der Größe 1200 x 900 Bildpunkten gemacht. So könnt ihr in der Originalauflösung selbst beurteilen, wie gut die Bildqualität in den einzelnen ISO-Stufen ist.

Mit einem Klick auf das Vorschaubild werden die Aufnahmen in hoher Auflösung gezeigt. Die Bilder sind ein Ausschnitt in Originalgröße von 1200 x 900 Pixel. Die ISO-Empfindlichkeiten stehen in der Bildunterschrift und gehen von ISO 125 beziehungsweise ISO 100  bis ISO 3200 beziehungsweise ISO 6400. 

 
  • Nikon Coolpix AW100 (1) ISO 125 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (1) ISO 125 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (1) ISO 125 1200 x 900 Detail
  • Nikon Coolpix AW100 (2) ISO 200 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (2) ISO 200 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (2) ISO 200 1200 x 900 Detail
  • Nikon Coolpix AW100 (3) ISO 400 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (3) ISO 400 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (3) ISO 400 1200 x 900 Detail
  • Nikon Coolpix AW100 (4) ISO 800 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (4) ISO 800 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (4) ISO 800 1200 x 900 Detail
  • Nikon Coolpix AW100 (5) ISO 1600 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (5) ISO 1600 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (5) ISO 1600 1200 x 900 Detail
  • Nikon Coolpix AW100 (6) ISO 3200 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (6) ISO 3200 1200 x 900 DetailNikon Coolpix AW100 (6) ISO 3200 1200 x 900 Detail
  • Olympus Tough TG-1 (1) ISO 100 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (1) ISO 100 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (1) ISO 100 1200 x 900 Detail
  • Olympus Tough TG-1 (2) ISO 200 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (2) ISO 200 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (2) ISO 200 1200 x 900 Detail
  • Olympus Tough TG-1 (3) ISO 400 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (3) ISO 400 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (3) ISO 400 1200 x 900 Detail
  • Olympus Tough TG-1 (4) ISO 800 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (4) ISO 800 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (4) ISO 800 1200 x 900 Detail
  • Olympus Tough TG-1 (5) ISO 1600 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (5) ISO 1600 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (5) ISO 1600 1200 x 900 Detail
  • Olympus Tough TG-1 (6) ISO 3200 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (6) ISO 3200 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (6) ISO 3200 1200 x 900 Detail
  • Olympus Tough TG-1 (7) ISO 6400 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (7) ISO 6400 1200 x 900 DetailOlympus Tough TG-1 (7) ISO 6400 1200 x 900 Detail
 

Bevor's ich die Aufnahmen beurteile, noch ein Wort zur Technik: in beiden Kameras arbeitet ein Sensor im 1/2,3 Zoll-Format. Das entspricht einer Größe von 6,2 x 4,6 Millimeter und einer Diagonale von 7,7 Millimetern. Der Unterschied zwischen den beiden Outdoorkameras: die Nikon hat 16 Megapixel, die Olympus 12 Megapixel. Theoretisch müsste da ein Unterschied sichtbar sein. Praktisch sehe ich kaum einen Unterschied. Bei niedrigster ISO-Einstellung von ISO 125 beziehungsweise ISO 100 zeigen beide Kameras gute Ergebnisse. Die Detailwiedergabe ist recht gut. Bei der Farbwiedergabe ist die Nikon etwas zurückhaltender. Die Aufnahmen sehen etwas flacher aus und scheinen auch weniger Kontrast zu haben. Dafür belichtet die Olympus bei zunehmender ISO-Empfindlichkeit etwas knapper – eine Belichtungskorrektur um eine knappe Blende ist daher empfehlenswert.

Bis ISO 400 sehen die Fotos von beiden Kameras noch recht gut aus. Klar, ein paar Details gehen verloren, aber insgesamt ist das Ergebnis durchaus auf einem guten Niveau. Ab ISO 800 lässt die Qualität allerdings dann doch nach. In der großen Ansicht fällt das noch nicht so auf, in der Detailansicht werden die Unterschiede jedoch klar. Feine Linien sind nicht mehr sichtbar und Strukturen, wie die Ziegelmauer, verschwinden. Feine Details, wie die Äste der Bäume, sind nicht mehr zu erkennen. Hier kommen die Kameras an ihre Grenzen. Noch deutlicher wird der Verlust der Details dann bei ISO 1600 und ISO 3200. In der Gesamtsicht mögen die Aufnahmen noch halbwegs gut aussehen, aber in der Detailansicht sind die Probleme deutlich sichtbar. Details gehen verloren und Bildstörungen (Rauschen) nehmen deutlich zu. So schön es ist, dass die Olympus mit ISO 6400 noch eine Empfindlichkeitsstufe mehr hat als die Nikon, zu gebrauchen sind die Ergebnisse allerdings kaum noch. Fast sämtliche Details sind verloren gegangen, starke Bildstörungen (Rauschen) sind sichtbar. Ich würde daher Aufnahmen mit einer ISO-Empfindlich von ISO 800 und mehr nicht empfehlen.

Insgesamt hat die Bildqualität der Outdoorkameras im Vergleich zu früher zugelegt. Aber: die Bildqualität einer guten Kompaktkamera ist immer noch besser, dafür sind die nicht so robust. Stellt sich die Frage, ob man mit einer Empfindlichkeit von ISO 400 auskommt. Ich meine: ja. In den meisten Fällen, in denen man draußen fotografiert, ist das Licht so, dass man nicht mehr als ISO 400 braucht. Geht man in die Tiefe des Wassers, so benötigt man sowieso zusätzliches Licht. Auch da sollte man mit ISO 400 auskommen – zur Not auch mal ISO 800. Die Alternative wäre eine gute Kompaktkamera mit einem Unterwassergehäuse. Allerdings schlägt das mit einem deutlich höheren Preis zu Buche. Für ein passendes Unterwassergehäuse berechnen die Hersteller zwischen 200 und 400 Euro – dazu kommt natürlich noch die gute Kompakte, die mit rund 200 bis 250 Eruo zu Buche schlägt. Die Dinger sind dann allerdings für den "einfachen" Outdoor-Einsatz auf der Ski-Piste oder im Kajak nicht zu gebrauchen, da sie extrem auftragen und unhandlich sind. Jeder muss daher selbst für sich festlegen, worauf er Wert legt.

Die Aufnahmen gibt es in voller Auflösung auf meiner Flickr-Seite.

Nikon Coolpix AW100: http://bit.ly/Nikon_Coolpix_AW100

Olympus Tough TG-1: http://bit.ly/Olympus_Tough_TG-1

 

Auslöseverzögerung und mehr

Gerade bei den Outdoorknipsen ist eine kurze Auslöseverzögerung wichtig. Denn häufig ist man ja mit den Dingern sportlich unterwegs und will Action fotografieren – ob beim Skifahren, Surfen am Strand oder Mountainbiken. Und da ist es extrem nervig, wenn der entscheidende Moment vorbei ist, weil die Kamera im Schneckentempo auslöst. Weder mit der Nikon noch der Olympus wird das allerdings passieren. Beide lösen extrem flott aus und fokussieren dabei präzise. 

Neben der Auslöseverzögerung spielt die Serienbildfunktion eine wichtige Rolle – denn Outdoor-Kamera = Action. Die lässt sich am besten mit der Serienbildfunktion einfangen. Bei der Olympus kann ich zwischen drei Geschwindigkeiten wählen, wobei nur eine in voller 12-Megapixel-Aufösung arbeitet. Dann macht die TG-1 gut vier Bilder pro Sekunde und das für rund 25 Bilder in Folge. Klasse, denn so geht mir garantiert nichts durch die Lappen. Reduziere ich die Auflösung auf bescheidene drei Megapixel, sprintet die Olympus mit 15 oder 60 Bilder pro Sekunde los und das für rund 100 Aufnahmen in Folge. Allerdings muss ich ehrlicherweise sagen, dass mit den 3-Megapixel-Bildern außer der Wiedergabe auf einem HD-Fernseher nicht viel mehr anzufangen ist. Nicht ganz so komfortabel ist die Serienbildfunktion der Nikon. Die macht in voller Auflösung gerade mal drei Aufnahmen in Folge, dann ist Schluss. Ok, die macht die Nikon auch in 0,4 Sekunden, was einer Geschwindigkeit von 7 Bilder pro Sekunde entspricht – aber braucht man das? Zusätzlich gibt es noch eine langsame Serienbildfunktion. Da macht die AW100 immerhin zehn Bilder in Folge und das alle 0,8 Sekunden, was einer Geschwindigkeit von rund 1,2 Bildern pro Sekunde entspricht. 

Ein wesentlicher Punkt von Outdoorkameras ist natürlich ihre Robustheit und Unempfindlichkeit gegen Wasser und Dreck. Was aber auch dazu gehört, dass die Knipsen auch noch im Winter bei ordentlichen Minusgraden funktionieren. Nikon und Olympus versprechen, dass ihre Kameras auch noch bei minus 10 Grad Celsius klaglos ihre Arbeit verrichten. Tja, das wollte ich doch dann genau wissen. Also beide Kameras ab ins Tiefkühlfach gepackt. Da ist es frostig und sogar deutlich unter 10 Grad. Zwei Tage habe ich die Knipsen drin liegen gelassen, damit sie auch ordentlich durchkühlen. 

Nach zwei Tagen hab ich die AW100 und TG-1 dann wieder aus ihrem eiskalten Gefängnis befreit. Und jetzt die entscheidende Frage: Gehen die Dinger an und vor allem machen sie auch Bilder? Also – Knöpfchen drücken und siehe da: Beide gehen an und machen sogar Fotos. Die Akkus haben nach zwei Tagen Frost nicht schlapp gemacht und die Kameras arbeiten ohne Probleme. Klasse! Ach ja und weil ich gerade dabei bin, habe ich die beiden dann auch mal fallen lassen. Aber auch das kann den Outdoor-Modellen nichts anhaben. Nicht mal einen Schramme ist zu finden. 

 

  • Dir hat der Test wertvolle Informationen gebracht?
  • Dir hat mein Test die Kaufentscheidung erleichtert?
  • Du möchtest eine der getesteten Kameras kaufen?
  • Dann würde ich mich freuen, wenn Du mich mit dem Kauf bei Amazon unterstützt.
  • Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.
  • Ein Klick auf den Link unten reicht und du kannst deinen Einkauf beginnen.
  • Die Foto-Bude sagt Danke. 

 

Über die Foto-Bude

Willkommen in der Foto-Bude. Mein Name ist Ralf Spoerer. Im September 2012 habe ich die Foto-Bude gegründet. Davor habe ich mehr als sieben Jahre für eine der führenden Multimedia-Zeitschriften als leitender Redakteur gearbeitet. Bis heute habe ich hunderte Digitalkameras getestet und hervorragende Kontakte zu allen Kameraherstellern aufgebaut. Bei meinen Tests in der Foto-Bude ist es mir wichtig, verständlich zu schreiben. Ich überfrachte meine Artikel nicht mit Unmengen technischer Daten, sondern lege Wert darauf, dem Leser Unterstützung bei seiner Kaufentscheidung zu geben. Aber auch nach dem Kauf sollen meine Berichte eine praktische Hilfe sein, um das best mögliche aus der Kameras herauszuholen. Ich ergänze das mit meinen ausführlichen Videos auf meinem YouTube-Kanal und den Bildern auf Flickr. Noch mehr zum Konzept der Foto-Bude gibt es HIER.

 

Kontakt zur Foto-Bude

Rufen Sie uns an
+49 4103 818545

Schicken Sie uns eine Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum